Flexfolie bietet einen günstigen Weg unterschiedlichste Textilien zu veredeln und ihnen einen individuellen Touch und persönliche Note zu verleihen.

Für den Anfang brauchen sie:
- einen kleinen Plotter (z.B. ein Hobbymodell wie der Silhouette Cameo)
- ein Bügeleisen (eine Heisspresse wäre natürlich besser)
- und natürlich Flexfolie in div. Farben

Sie haben eine tolle Vorlage, ein tolles Design,
- als Vektor - Datei die ihre Schneidesoftware lesen / importieren kann
- diese kann falls nötig angepasst werden und
- von ihrem Computer per USB Kabel zu ihrem Schneidegerät (Plotter) gesendet werden

Bevor sie mit dem Ausschneiden beginnen:
- Flexfolie der gewünschten Farbe in den Plotter einlegen
- die Folie wird von der Heisskleberseite* geschnitten
- Das Motiv muss spiegelverkehrt zum Plotter gesendet werden (unbedingt beachten)
- nach dem Schneiden - Entgittern (also alles was nicht zum Motiv gehört, muss entfernt werden)

Fertig um das Motiv auf das Textil zu pressen:
- die Presse (Bügeleisen) ist auf die entsprechende Temperatur vorgeheizt (unbedingt Hersteller Angaben beachten: z.B 150°C)
- Textil** vorpressen (ca 3 Sekunden)
- Motiv auf Textil auflegen / ausrichten
- nun pressen, Zeit und Druck nach Herstellerangaben z.B. 15 Sekunden bei mittlerem Druck
- Polyesterträger (also der durchsichtige Teil der Folie) abziehen - ! heiß - warm - oder kalt ! - auch das erfahren sie aus den Herstellerangaben

* Heisskleberseite: Flexfolie besteht aus der eigentlichen Folie (also die Farbe) und einer durchsichtigen Trägerfolie (aus Polyester), die nach dem Aufpressen (aufbügeln) abgezogen wird.

** Textil: der Folien Hersteller gibt an für welche Materialien die Flexfolie geeignet ist, z.B Baumwolle und Polyester (und deren Mischgewebe) unbedingt beachten