Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Hier finden sie eine Sammlung von Kunden - Fragen und Antworten. Diese Sammlung wird laufend ergänzt und soll ihnen bei der Verarbeitung unserer Folien hilfreich sein.

Viele der Fragen stammen von Anfängern und Hobby-Anwender. Manche Antworten sind eher allgemein gehalten, weil verschiedene Produkte unterschiedlicher Hersteller oft ganz besondere Anforderungen stellen. Hier werden sie oftmals den Hinweis finden, sich an die Herstellerangaben zum betreffenden Produkt zu halten.

Warum löst sich die Flexfolie nach dem Waschen vom T-Shirt?

1) "Normale" Flexfolien sind für Baumwolle und Polyester (und deren Mischgewebe) geeignet. Textilien aus dem normalen Handel sind üblicherweise imprägniert, um ihnen gewisse Eigenschaften zu verleihen (wasserabweisend, knitterarm, bügelleicht usw.) Solche Imprägnierungen verhindern, dass sich der Heisskleber der Folie mit den Gewebefasern verbindet. Vor dem Aufbringen der Flexfolie (gilt auch für Flock) einmal waschen bringt möglicherweise den gewünschten Erfolg.

2) das Textil ist aus Nylon (Polyamid). Hier benötigen sie eine spezielle, für Nylon taugliche Flexfolie.

Kann ich Flex (Flock) Folien auch mit dem Bügeleisen verarbeiten, oder brauche ich unbedingt eine Heisspresse?

Grundsätzlich kann Flex und Flock auch mit Bügeleisen verarbeitet werden. Eine (gute!) Heisspresse hat den Vorteil, dass die Temperatur verlässlich geregelt wird und über die gesamte Heizfläche gleichmäßig verteilt ist, damit sind gleichbleibende (reproduzierbare) Ergebnisse erzielbar. Technische Erklärung: Flex und Flockfolien haben einen Heisskleber, der bei ca. 120 - 130°C schmilzt. Um diese Schmelztemperatur sicher zu erreichen und eine feste Verbindung mit der Textilfaser einzugehen, geben die Hersteller z.Bsp. an, dass die Folie bei 150°C, 15 Sekunden aufgepresst werden soll. Wird nun eine zusätzliche Abdeckung (Teflonfolie, Backpapier..) verwendet, kann es nötig sein, die Zeit um einige Sekunden zu verlängern.

Bügeleisen oder muss es eine Transferpresse sein?

Die Anschaffung einer Transferpresse lohnt sich, wenn sie häufig Textilien bedrucken möchten und auch genügend Platz für die Presse vorhanden ist. Wenn sie mit dem Bedrucken von Textilien mit Flexfolien gerade erst begonnen haben, können sie diese aber auch mit dem Bügeleisen aufbringen (Dampf-Funktion unbedingt ausschalten).

Beim Arbeiten mit Flex- und Flockfolien spielen die richtige Temperatur, genügend Presszeit und der Druck eine wichtige Rolle.

Dies kann bei einer Transferpresse ohne Probleme voreingestellt werden. Der Druck und die Temperatur sind bei einer Transferpresse auf der ganzen Fläche gleich. Die Presszeit kann bei jeder Presse genau eingestellt werden. Beim Bügeleisen müssen sie dies alles mehr oder weniger nach Gefühl und von Hand machen. Wer einmal mit einer Transferpresse gearbeitet hat, möchte deren Komfort meist nicht mehr missen. Mit der Transferpresse sind sie in vielen Fällen einfach schneller am Ziel. Wenn sie jedoch hauptsächlich kleinere Motive aufdrucken möchten oder nur gelegentlich Textilien bedrucken, reicht ein Bügeleisen vollkommen aus. Möchten sie mehr über dieses Thema erfahren? Dieser Text ist eine Zusammenfassung des Blog Beitrages 'Transferpresse oder Bügeleisen?' von Cutform.ch.